Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Ahmed Resmî Efendi

Ahmed Resmî Efendi (Ahmed bin Ibrahim) osmanischer Gesandter und Geschichtsschreiber, * Rethyrnno (türkisch Resmo, daher sein Beiname) auf Kreta 1700, † Istanbul 31.08.1783, wohl griechischer Abkunft.

Leben

Nachdem A. zu Studienzwecken nach Istanbul gekommen war, heiratete er die Tochter des Reis ül-küttab und trat in den Staatsdienst ein. Als Gesandter zweiten Ranges wurde er 1757 nach Wien entsandt, um die Nachricht von der Thronbesteigung Mustafas III. zu überbringen. Als einige Jahre später Friedrich der Große in schwieriger politischer Lage nach Verbündeten gegen Rußland suchte, trat er auch an den osmanischen Sultan heran. Um die preußischen Verhältnisse kennenzulernen, schickte dieser wiederum A. als außerordentlichen Gesandten 1763 nach Berlin.
Wie manche andere osmanische Gesandte, die aus bestimmten Anlässen europäische Staaten aufsuchten (das Osmanische Reich unterhielt bis zum Ende des 18. Jh.s keine ständigen Botschaften in christlichen Staaten), schrieb auch A. nach der Rückkehr seine Reiseeindrücke nieder. Seine Berichte über Österreich und Preußen gehören dabei zu den bedeutendsten. Humorvoll, mit zahlreichen Anekdoten versehen, schildert er die politischen, sozialen, religiösen, wirtschaftlichen und geographischen Verhältnisse Österreichs und Preußens.
Im Laufe seines Lebens versah A. noch zahlreiche Verwaltungsämter, die ihn z. T. in die unmittelbare Umgebung des Sultans oder des Großwesirs brachten. Als Sedaret Kethüdası fand er noch einmal diplomatische Verwendung bei den Friedensverhandlungen von Küçük Kaynarca (1774). Unter ihrem Eindruck verfaßte er eine Abhandlung, die sich mit dem russisch-türkischen Krieg und seinen Konsequenzen kritisch auseinandersetzt. In erster Linie schrieb er aber biographische Sammelwerke, wie „Halifat al-rüesa“, „Hamilat al-kübera“ und „Vefayat“.

Literatur

Resmi Achmet Effendi. Gesandtschaftliche Berichte von seinen Gesandtschaften in Wien im Jahre 1757 und in Berlin im Jahre 1763. Aus dem türkischen Originale übersetzt von einem ungenannten Mitarbeiter der Allgemeinen Literatur-Zeitung (= J. von Hammer-Purgstall). Berlin, Stettin 1809.
Resmi Achmet Effendi: Wesentliche Betrachtungen oder Geschichte des Krieges zwischen den Osmanen und Russen in den Jahren 1768 bis 1774. Aus dem Türkischen übersetzt von H. F. von Diez. Halle, Berlin 1813.
Sekowski, J.J.S.: Prodroz Resmî Ahmed-Efendego do Polski poselstwo jego do Prus 1177. In: Ders.: Collectanea z Dziejopisow Tureckich. Bd 2. Warschau 1825. S. 222-289.
Volz, G. B.: Eine türkische Gesandtschaft am Hofe Friedrichs des Großen im Winter 1763/1764. In: Hohenzollern-Jahrbuch 11 (1907) 17-54.
Bratter, C. A.: Die preußisch-türkische Bündnispolitik Friedrichs des Großen. Berlin 1915.
Atsız, Bedriye: Ahmet Resmi Efendi. In: Kindler Literatur Lexikon. München 1970.

Verfasser

Buğra Atsız (GND: 103703985)

GND: 118647407


RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   Bild2   

Empfohlene Zitierweise: Buğra Atsız, Ahmed Resmî Efendi, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 1. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1974, S. 23-24 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=407, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526