Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas

In den Suchergebnissen blättern

Treffer 
 von 1526

Ali Pascha, Damad

Ali Pascha, Damad, osmanischer Großwesir 1713-1716; * Sölöz bei Iznik um 1667, † (gefallen) bei Peterwardein 5.08.1716.

Leben

Ein Verwandter holte A. nach Istanbul, wo er in den Seraildienst eintrat. Tüchtig versah er mehrere Ämter und stieg in der Gunst der Großherren: Ahmed III. machte ihn 1703 zum Silâhdar, vermählte ihn 1709 mit seiner 5jährigen Tochter Fatima, erhob ihn zum Wesir und später auch zum Kaymakam. Der islamisch hochgebildete, kultivierte A. wußte auch die Valide Sultan und den Kızlar Ağası für sich zu gewinnen und bildete mit ihnen eine Machtgruppe, der es gelang, den Großwesir Çorlulu Ali Pascha zu stürzen. Nun durchdrang A.s Einfluß jahrelang alle Geschäfte bis hin zu Berufung und Absetzung der Großwesire; er liebte den unverbindlichen Hintergrund, zögerte unmittelbare Verantwortung zu übernehmen. Natürlich schuf er sich Feinde: Der Großwesir Hoca Ibrahim Pascha redete sich in den Verdacht, ihn beseitigen zu wollen und wurde hingerichtet.
Jetzt sah sich A. durch das sultanische Vertrauen in die Verantwortung des Großwesirates gedrängt (27.04.1713). Er trat mit einer weitgespannten politischen Konzeption an: Wiederherstellung der alten Osmanenmacht. Das hieß nach außen: Rückgewinnung der mit Karlowitz verlorenen Gebiete, nach innen: Kampf gegen Aufruhr, Bestechlichkeit, Verschwendung und Amtsmißbrauch. Energisch, zäh und hart ging er an die Verwirklichung. Bis in die Reihen der Ulema stießen seine Reformmaßnahmen. Mit den Russen schloß er schleunigst den noch ausstehenden Frieden (Adrianopel 5.06.1713), einen Konflikt mit Polen bereinigte er schnell und ging dann an die diplomatische und militärische Vorbereitung des Krieges gegen den schwächsten Gewinner von 1699: Venedig. Im Kriegsjahr 1715 folgte Schlag auf Schlag: ganz Morea sowie La Suda und Spina Longa auf Kreta fielen in osmanische Hand. Prinz Eugen mußte daher früher als beabsichtigt Venedig durch eine Allianz abstützen, womit er die Hauptlast des Krieges auf Österreich zog (1716-1718). Peterwardein sah den Prinzen als Sieger der ersten großen Schlacht, die Türken geschlagen und des tatkräftigen Erneuerers beraubt.

Literatur

Zinkeisen: Bd 5.
Râšid, Meḥmed: Ta’rîḫ. Bd 4. Istanbul 1865.
Ţayyârzâde ‘Aţâ: Ta’rîḫ. Bd 2. Istanbul 1875.
Odenthal, Josef: Oesterreichs Türkenkrieg 1716-1718. Düsseldorf 1938.
Kurat, Akdes Nimet: Isveç Kiralı XII Karl’ın Türkiyede Kalışi ve bu Sıralarda Osmanlı Imparatorluğu. Bd 1. Istanbul 1943. Silahdar Fındıklılı Mehmet Ağa: Nusretnâme. Bd 2. Istanbul 1969.

Verfasser

Hans Georg Majer (GND: 129740098)

GND: 1114933597


RDF: RDF

Vorlage (GIF-Bild):  Bild1   

Empfohlene Zitierweise: Hans Georg Majer, Ali Pascha, Damad, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 1. Hgg. Mathias Bernath / Felix von Schroeder. München 1974, S. 56 [Onlineausgabe]; URL: https://www.biolex.ios-regensburg.de/BioLexViewview.php?ID=438, abgerufen am: (Abrufdatum)

Druckerfreundliche Anzeige: Druckerfreundlich

Treffer 
 von 1526